Rechenschwäche und Dyskalkulie

© www.snyGGG.de / Fotolia.com

Was bedeuten Rechenschwäche und Dyskalkulie?

Die Rechenschwäche und Dysklakulie beschreiben eine Entwicklungsverzögerung des mathematischen Denkens, von der sehr viele Kinder betroffen sind. Sie haben große Schwierigkeiten im Bereich der Mathematik, der sich auch auf den Physik- und Chemieunterricht auswirkt und sich im täglichen Leben widerspiegelt.

Das Fundament des mathematischen Denkens hat sich aus verschiedenen Gründen noch nicht ausgebildet und die Kinder verweilen im mathematischen Stadium des Zählens. Sie haben noch keine Mengenerfassung und dadurch keine Vorstellung von der Bedeutung einer Zahl als Menge oder Anzahl entwickelt.

Zählstrategien und sinnentleertes, stundenlanges Auswendiglernen kompensieren das mathematische Nichtverstehen eine Zeit lang, während die Rechenschwäche sich festigt und Mathe zu einer immer größeren Qual wird.

So kommt es häufig zu einer durch Mathe ausgelösten Abwärtsspirale im Leben des Kindes und wirkt sich negativ auf die persönlich, schulische und eventuell auch berufliche Entwicklung aus.

Eine individuelle Förderung der Rechenstörung durch meine professionelle Therapie bietet die Möglichkeit, diese massiv zu reduzieren und in den meisten Fällen zu überwinden und diese Abwärtsspirale zu stoppen.

Bitte, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren, falls Sie bei Ihrem Kind eine Rechenschwäche vermuten .