Geförderte mathematische Kompetenzbereiche

Mithilfe unseres Therapiekonzepts fördern wir  Kinder ganzheitlich in den erforderlichen Bereichen entsprechend ihrer Bedürfnisse. Dabei sind die Fähigkeiten der Kinder in den speziellen Kompetenzbereichen am Anfang häufig unterschiedlich stark ausgeprägt. Wenn eine Kernkompetenz nicht gut ausgeprägt ist, dann ist der Kreis auch nur so  leistungsstark, wie das schwächste Element.

Alle Kompetenzbereiche fördern wir mit Spaß und entsprechend dem jeweiligen Alter des Kindes.

 

Mengenverständnis

Eine natürliche Zahl kann für zwei Zwecke benutzt werden: Zum einen, um die Anzahl der Elemente einer Menge zu beschreiben, und zum anderen, um die Position eines Elements in einer geordneten Menge anzugeben.

Die Beschreibung der Position in einer geordneten Menge führt zum Begriff der Ordinalzahl, während die Größenangabe zu Kardinalzahlen führt, die hier beschrieben sind. Ein Kind ohne Mengenverständnis kennt die Zahlen nur als Position (Ordinalzahl) und rechnen ist gleichbedeutend mit abzählen.

Visuelle-Räumliche Wahrnehmung

Eine gute visuelle-räumliche Wahrnehmung ist entscheidend für das mathematische Verständnis, insbesondere auch für die Mengenerfassung. Viele mathematische Sachverhalte werden am besten mit Bildern im Kopf verstanden.

Wir trainieren:

  • das Erkennen der Raumlage
  • Einschätzen räumlicher Beziehungen
  • die Hand-Augen Koordination
  • Figur-Grund Wahrnehmung
  • das Schätzen von Entfernungen
  • Erkennen gleicher Figuren, verschiedener Formen und deren Unterschiede.

Logik und schlussfolgerndes Denken

Logik ist die Lehre  von den Formen und Methoden des  Denkens. Sie zeigt, wie man, von einer Ausgangssituation ausgehend, weiter denken muss, um zu richtigen Ergebnissen zu gelangen.

Ganz allgemein bedeutet schlussfolgerndes Denken, dass man von einer Ausgangssituation zu etwas Neuem kommt. In kleinen Schritten wird die Theorie des schlussfolgernden Denkens erlernt. Auch hier arbeiten wir mit Spaß und vielen Ideen.

Visuelle Logik

Eine Formenvielfalt regt die Fantasie der Kinder an und wir schulen das räumliche Vorstellungsvermögen. Erfahrung mit geometrischen Grundformen werden angebahnt und gefördert. Viele Übungen schulen das logische Denken und die visuelle Wahrnehmung. Das Unterscheiden und Ordnen von Formen wird geübt. Dabei ergibt sich ein guter Zugang zu Teile-Ganzes-Beziehungen und eine Verbesserung der räumlichen Orientierungsfähigkeit.

Lösungsorientiertes Denken

Nachdem das Problem analysiert und Verstanden ist, erfolgt eine Sammlung von realen oder geistigen Lösungswerkzeugen. Diese Werkzeuge werden dann geeignet zusammengefügt und gegebenenfalss zu Rechenaufgaben geformt.

Strategie

Eine Strategie ist ein längerfristig ausgerichtetes, planvolles Anstreben eines Ziels unter Berücksichtigung der verfügbaren Mittel und Ressourcen und steht bei uns für das zielgerichtete Verstehen und lösen von Mathematikaufgaben.

Gleichgewichtssinn

Auch der Gleichgewichtssinn ist mit dem mathematischen Verständnis verknüpft und wird bei Bedarf gefördert.

Auditive Wahrnehmung

Ist die auditive Wahrnehmung nicht ausreichend entwickelt, kann es zu Beeinträchtigungen der Weiterverarbeitung gehörter Informationen kommen. Es handelt sich jedoch nicht um eine Störung des Hörorgans selbst und auch die Intelligenz ist nicht gemindert. Die Beeinträchtigung bezieht sich auf die Hörnerven, die die Informationen an das Hirn weiterleiten. Dort werden die Informationen dann verarbeitet.
In diesen Bereichen können  Störungen auftreten bezüglich:

  • Lokalisation (Richtung und Entfernung der Schallquelle)
  • Diskrimination (Unterscheiden)
  • Selektion (Herausfiltern)
  • Dichotisches Hören (beidohriges Hören)

Textanalyse

Ziel ist es aus einer Textaufgabe die relevanten mathematischen Begriffe herauszuarbeiten, ihre Beziehungen zueinander zu erkennen und den passenden mathematischen Rechenarten zuzuordnen.

Wenn wir eine Textaufgabe lösen wollen, dann müssen wir also:

  • zunächst den Sinn des Textes verstehen
  • verschlüsselte, nicht direkt geschriebene Informationen erkennen
  • dann den Text übersetzen in eine mathematische Formulierung
  • schließlich die nötigen Zahlenberechnung durchführen